Nach dem Megamarsch Stuttgart meinte Held-T, er würde so was auch gern mal mitmachen. Wir könnten ja mal zusammen 50 km wandern um zu sehen, wie sich das anfühlt.

Ich dachte eher an 30 bis 40 km, soll ja schliesslich Spass machen und ging davon aus, dass Held-T nach 30 km bestimmt schon grössere Probleme bekommt.

Jetzt war es so weit, wir starteten auf der Murgleiter mit versch. Optionen, was die Ausstiege angeht.

Die Wettervorhersage versprach Sauwetter, wir waren gut darauf vorbereitet. Doch wir hatten Glück und wurden erst gegen Ende ein wenig nass.

Es war wunderbar, bei kühlfeuchtem Wetter durch die Herbstlandschaft zu wandern. Die Murgleiter ist ein abwechslungsreicher Wanderweg mit dem ein oder anderen Anstieg, ganz nach meinem Geschmack.

Nach 25 km machten wir in Gernsbach späte Mittagspause, danach ging es flott weiter hoch nach Reichental. Die Tage im Oktober sind ja nicht mehr so lang, es war klar, dass wir kurz vor Einbruch der Dunkelheit in Reichental dann auch aufhören.

Held-T hatte im Gegensatz zu mir nullkommanull Probleme. Bei mir zwickte es ein wenig, die Füsse waren noch nicht 100% wiederhergestellt, die Überreste der Blasen vom Megamarsch machten sich aber erst auf den letzten Kilometern bemerkbar.

So stiegen wir nach ca. 38 km in Reichental in den Bus, zurück zum Ausgangspunkt.

Eine rundum gelungene Tour, auch in den Tagen danach berichtete Held-T von Null Muskelkater, mir tat alles weh. So hat Held-T dann wohl doch beste Voraussetzungen, den Megamarsch Stuttgart 2020 einfach mal anzugehen. Und ich muss mit. Shit … ich freu mich drauf 🙂

0