Für die im Sommer 2020 bevorstehende Radtour Richtung Norden tüftle ich an der Gepäckverteilung. Beim stöbern im Web stiess ich auf die podsacs fork dry bags.

Ursprünglich wollte ich einen Tubus Tara Lowrider mit Frontgepäcktaschen montieren, liebäugle aber schon eine Weile mit wasserdichten Packsäcken, die mit Hilfe eines „Cages“ an der Gabel befestigt werden.

Meine Gabel hat aber keine Gewinde zur Befestigung solcher Cages und die angebotenen Lösungen waren mir zum ausprobieren einfach zu teuer.

Planet X verkauft die podsacs-Produkte, bei 20 Euro für einen Fork Dry Bag Large incl. Cage und Befestigungsschellen musste ich zuschlagen. Die hohen Versandkosten aus Grossbritannien konnte ich durch eine „three for two“-Aktion ausgleichen, so konnte ich als kostenloses drittes Teil den Waterproof Frame Bag in den Warenkorb packen.

Der Waterproof Frame Bag landet entweder am Rad von Heldin-M oder ich kombiniere ihn mit der M-Wave Rahmentasche an meiner Stahlschlampe.

Nun warten die Taschen auf ihren ersten Testeinsatz. Den Waterproof Frame Bag habe ich mal ans Coboc One geklettet, heute gibts die erste Ausfahrt damit.

Update Juni 2020

Inzwischen waren die Fork Dry Bags bei einer verregneten Testtour incl. Zeltübernachtung im Einsatz. In die eine Tasche passte Schlafsack, Leichtluftmatratze und Daunenjacke perfekt rein, alles blieb komplett trocken und die Halterungen sitzen bombenfest. In die andere Tasche packte ich das MSR Zoid 1 ohne Gestänge.

Auch der Waterproof Frame Bag hat sich bei etlichen teils verregneten Ausfahrten bewährt. Es passt Werkzeug, Ersatzschlauch, Pumpe, Geldbeutel und noch viel mehr Kleinzeug rein und blieb bisher 100% trocken.

Bisheriges Fazit

Absolut empfehlenswerte sehr sehr günstige Bikepacking-Taschen!

1+